Die Waschmaschine bleibt kalt und die Wäsche wird nicht mehr sauber? Kein Problem, denn in dieser Reparaturanleitung zeigen wir Dir, wie Du bei einer Bauknecht Waschmaschine den Heizstab nicht nur überprüfen, sondern auch gleich austauschen kannst!


Folgen eines defekten Heizstabes – Problembeschreibung

Wenn der Heizstab defekt ist, kann das mehrere unerwünschte Folgen haben:

  • Die Waschmaschine wäscht ewig und die Wäsche wird nicht richtig sauber
  • Die Wäsche ist nach dem Waschgang eiskalt oder das Programm wird sogar abgebrochen
  • Der FI (Fehlerstrom-Schutzschalter) fliegt raus

Doch bevor der Heizstab einfach auf Verdacht ausgetauscht wird, sollten andere mögliche Ursachen ausgeräumt bzw. Vermutungen bestätigt werden.

Denn umgekehrt heißt es noch lange nicht, dass bei einem der genannten Umstände zwingend der Heizstab defekt sein muss. Mit der kalten Wäsche ist das so eine Sache. Meistens spült die Maschine am Ende des Waschganges noch einmal kalt durch, und nass fühlt sich die Wäsche ohnehin eher kühl an. Doch mitten im Waschgang bzw. nach der Vorwäsche sollte die Maschine das Wasser aufheizen. Und diese Wärme ist am Glas des Fensters spürbar!

Aber auch ein defekter Temperaturfühler oder eine defekte Elektronik können das Problem verursachen. Doch alles der Reihe nach...

Damit es losgehen kann, sind noch ein paar Sicherheitsvorkehrungen zu beachten.


Sicherheitsmaßnahmen

Bevor an der Waschmaschine gearbeitet wird, ist das Gerät vom Stromnetz zu trennen. Denn Strom ist lebensgefährlich, und es müssen stets alle im Land geltenden Bestimmungen und Gesetze eingehalten werden. Und falls Du Dir nicht sicher bist, solltest Du Rat von einem Fachmann einholen. Und nicht vergessen, die Waschmaschine auch vom Wasseranschluss zu trennen, um einen möglichen Wasserschaden zu verhindern!


Werkzeug und Material

Zum Öffnen der Maschine und zum Tauschen des Heizstabes reichen in der Regel ein Torx-Schraubendreher der Größe T15 oder T20 und eine Stecknuss der Größe 10mm aus. Zum Einbauen des neuen Heizstabes sollte auch ein wenig Schmierseife bereit stehen. Es lohnt sich auf jeden Fall, den Heizstab durchzumessen. Vielleicht ist damit die Ursache ja schon klar und der Heizstab muss gar nicht gewechselt werden. Dazu wird ein Multimeter mit Widerstandsmessung bzw. ein Ohmmeter benötigt. Und dann darf im Falle des Falles natürlich der neue Heizstab nicht fehlen. Weiters schadet es auf keinen Fall, auch gleich den Temperatursensor zu tauschen, denn auch dieser wird mit der Zeit nicht besser.

Wenn Du für Deine Waschmaschine einen neuen Heizstab und einen neuen Temperatursensor benötigst, dann schau doch einfach hier bei uns im Shop vorbei:

Solltest du nichts passendes finden, dann kannst du uns gerne kontaktieren.


Waschmaschine öffnen und Heizstab durchmessen

Im ersten Schritt wird die Waschmaschine geöffnet. Dazu werden die Schrauben auf der Rückseite gelöst und die Rückwand zur Seite gestellt. Nun sind die Anschlüsse des Heizstabes frei zugänglich und das Multimeter (bzw. Ohmmeter bei eingestellter Widerstandsmessung) kann zum Einsatz kommen. Bei dem vorliegenden Modell sind die beiden Kabel blau und braun. Gelb/grün ist die Erdung. Dabei ist es egal, welche der beiden Anschlüsse mit der roten oder schwarzen Prüfspitze des Multimeters berührt werden. Zeigt das Ohmmeter unendlichen Widerstand, ist der Heizstab definitiv defekt. Üblicherweise sollte der Heizstab einer Waschmaschine je nach Anschlussleistung rund 20 Ohm aufweisen. In diesem Fall steht die 1 für einen unendlichen Widerstand, somit ist der Heizstab hinüber und wird im nächsten Schritt erneuert.


Heizstab wechseln

Bei manchen Modellen muss der Antriebsriemen von der Antriebsscheibe heruntergedreht werden. Bei diesem Modell ist es nicht zwingend notwendig, den Antriebsriemen zu entfernen, um die Anschlusskabel von den Fahnensteckern zu lösen. Die Anschlussstecker werden einfach mit einer Zange abgezogen. Manchmal sind die Stecker mit kleinen (kaum sichtbaren) Widerhaken versehen, die in den Fahnensteckern einrasten. Mit einem sehr kleinen Schlitzschraubendreher oder einer Spitze können diese Widerhaken eingedrückt und die Stecker anschließend abgezogen werden.

Zuerst werden die beiden stromführenden Drähte abgeschlosssen. Danach wird noch der Thermostatstecker abgezogen. Zum Schluss wird die Erdung (grün/gelb) abgeschlossen.

Anschließend wird die Halteschraube mit der Stecknuss (10 mm) oder einem anderen passenden Werkzeug gelöst. Die Mutter wird jedoch nicht ganz abgeschraubt und verbleibt am Ende des Gewindes. Anschließend wird die Mutter samt dem Gewinde nach innen gedrückt. Dabei hilft der Griff eines Schraubendrehers oder ein ähnliches Hilfsmittel.

Ist die Schraube nach innen gedrückt, entspannt sich der Haltemechanismus, und der Heizstab kann herausgezogen werden.

Dabei empfiehlt es sich, auch gleich einen Blick in das Innere des Bottichs zu werfen. Meistens finden sich dort Gegenstände, die nicht in die Maschine gehören. BH-Bügel, Taschentücherreste oder Büroklammern sind keine Seltenheit. Oftmals verursachen Bügel auch dementsprechende Geräusche, die somit in einem Aufwasch beseitigt werden können. Also einfach alle Fremdkörper entfernen!


Schaubild des Heizstabes

Wie sieht der Heizstab aus? Ist er glatt und frei von Ablagerungen, dann ist entweder der Wasserhärtegrad nicht zu hoch oder die verwendeten Enthärter-Tabs haben ihren Dienst geleistet. Ist der Heizstab völlig verkalkt oder gar durchgefressen, dann ist die Ursache des Defektes mehr als klar. Hier wäre in Zukunft eine Wasserenthärtung sicherlich schonender für den Heizstab.


Heizstab wieder einsetzen und Rückwand aufsetzen

Bevor der neue Heizstab eingebaut werden soll, ist zu kontrollieren, ob dieser über einen Thermostat verfügt. Bei manchen Modellen ist der Thermostat im Heizstab integriert, und manchmal ist dieser auch separat eingebaut. Ist im neuen Stab keiner vorhanden, so muss der Thermostat aus dem alten ausgebaut und in den neuen eingesetzt werden.

Danach wird die Gummimanschette mit etwas Schmierseife bzw. Flüssigseife benetzt. Dies hilft, die Manschette des Heizstabes gut und vollständig in den Bottich einzusetzen. Darauf ist besonders zu achten, denn die Gummimanschette sorgt später für Dichtheit. Um den Heizstab zu fixieren, wird die Halteschraube bzw. die Mutter auf das Gewinde aufgedreht. Dabei müssen Thermostat und Heizstab fortlaufend in Richtung Bottich gedrückt werden, damit sich die Gummimanschette beim Festziehen nicht wieder herausdrücken kann.

Ist der Heizstab fixiert, werden auch die Anschlusskabel wieder an den Fahnensteckern angebracht: zuerst der Thermostatstecker, danach die Erdung und zum Schluss die beiden Versorungsleitungen.

Im letzten Schritt wird die Rückwand wieder aufgesetzt und mit den Schrauben fixiert. Damit ist die Reparatur auch schon geschafft, und die Maschine kann endlich wieder heiß waschen!

 

Alle benötigten Ersatzteile findest du hier:

 

Sollte einmal nicht das passende Ersatzteil dabei sein, dann kannst du uns gerne kontaktieren.


Änliche Maschinenmodelle

Nachfolgend ein kleiner Auszug ähnlicher Waschmaschinenmodelle, bei denen diese Anleitung ebenfalls funktionieren sollte. Die Liste der ähnlichen Modelle ist schier unendlich lang. Es kann also gut sein, dass diese Anleitung auch für Deine Waschmaschine funktioniert!

Whirlpool (AWO, AWO/D): AWO/D 5609, AWO/D 5809, AWO/D 6109, AWO/D 6227, AWO/D 6427, AWO/D 7127, AWO/D 7244, AWO/D 7720, AWO/D 8712, AWO 446, AWO 646, AWO 740, AWO 866, AWO 946, AWO 5105, AWO 5125, AWO 5145, AWO 6425, AWO 6445, AWO 6446, AWO 6466, AWM 6612, AWM 6614, LUNA 1200, LUNA 1400, ECLIPS 1200, BOSTON 1400, DENVER 1400, ATLANTA 1600

Privileg (PWF): PWF 1625, PWF 1645, PWF 1726, PWF 1746, PWF 1766, PWF 4646, PWF 4746, PWF 4846

Laden (FL): FL 1479, FL 1465, FL 1466, FL 1467, FL 1456, FL 1080

Ignis: (LEI, LOE): LEI 1006, LEI 1007, LEI 1207, LEI 1208, LOE 1050/1, LOE 1066, LOE 1077, LOE 1078 EG, LOE 1288 EG, LOE 6056, LOE 8056

Bauknecht (WAP, WA, WAK): WAP 6660-1, WAP 6460-1, WAK 4312, WAK 5401, WAK 5560 Plus, WAK 6750, WAK 6755, WAK 7302 , WAK 7304, WAK 7310, WAK 7469 PRIMELINE, WA 5341, WA 5555, WA 9986/1, WA PLUS 612 DI, WA PLUS 624 SD, WA SENSITIVE 12 DI, WA SENSITIVE 14 DI, WA SENSITIVE 24 SD, WA SENSITIVE 24 DI, WA Sensitive 36 Di, WA SENSE XL 34SD, WA CARE 12 DI, WA CARE 14 DI, WA PRIMELINE 14 DI, SUPER ECO 67, LINGERIE 1400, ARIZONA 1200