Die Anzeige Deines Geschirrspülers verrät Dir, dass du Salz nachfüllen musst? Oder ist dein Geschirr bereits mit Kalkflecken übersät? Dann solltest du den Salzbehälter Deines Geschirrspülers mit entsprechendem Regeneriersalz befüllen. Warum es wichtig ist, den Salzbehälter des Geschirrspülers stets gefüllt zu haben bzw. wie du diesen auffüllen kannst, zeigen wir Dir in diesem Artikel!


Warum benötigt der Geschirrspüler eigentlich Salz?

Spülmaschinen-Salz ist ein sogenanntes Regeneriersalz, welches der Geschirrspüler zum Entkalken des Spülwassers benötigt. Aber nicht das Salz selbst sorgt für weiches bzw. entkalktes Wasser, sondern der Ionentauscher im Inneren der Enthärtungsanlage. Und da der Ionentauscher nicht ewig von selbst funktioniert, wird das Salz benötigt, um ihn zu regenerieren.


Weiches bzw. entkalktes Wasser in der Spülmaschine

Weiches Wasser hat mehrere Vorteile. Es verbessert einerseits die Spülleistung und andererseits wird die Spülmaschine vor Verkalkung geschützt. Und da das Wasser aus der Wasserleitung immer mit Kalk versehen ist, haben die meisten Spülmaschinen heute eine eingebaute Enthärtungsanlage. Das gesamte einlaufende Wasser wird so bei jedem Spülvorgang durch die Enthärtungsanlage geleitet und dort im Ionentauscher entkalkt.


Die Entkalkung im Detail

Das zentrale Element in der Enthärtungsanlage ist der bereits erwähnte Ionentauscher. In ihm werden Kalzium- und Magnesium-Ionen durch Natrium-Ionen (Salz) ersetzt. Das Resultat ist kalkfreies Spülwasser. Irgendwann ist dann aber die Kapazität des Ionentauschers erschöpft, sodass er keine Kalzium- und Magnesium-Ionen mehr aufnehmen kann. Dann muss regeneriert werden.


Die Regeneration des Ionentauschers

Bei der Regeneration des Ionentauschers werden die zuvor aufgenommenen Kalzium- und Magnesium-Ionen wieder durch Natrium-Ionen (Salz) ersetzt. Und dafür braucht es eine hoch konzentrierte Salzlösung. Diese Lösung wird im Salzbehälter des Geschirrspülers bereitgestellt. Jetzt ist also klar, wozu das Salz im Geschirrspüler verwendet wird und warum der Behälter immer gut befüllt sein sollte.

Um den Ionentauscher zu regenerieren, wird er in regelmäßigen Abständen mit der Salzlösung geflutet. Auf diese Weise werden die Kalzium- und Magnesium-Ionen wieder durch Natrium-Ionen ersetzt. Bei diesem Kreislauf wird das Regeneriersalz aus dem Salzbehälter verbraucht und muss je nach Wasserhärte früher oder später nachgefüllt werden. Daher ist es wichtig, die Spülmaschine auf den korrekten Härtegrad Deines Leitungswassers einzustellen.

Wie Du die Spülmaschine richtig einstellst, erfährst Du im Artikel „Spülmaschine richtig einstellen". Die dafür benötigte Wasserhärte kannst Du entweder bei Deiner lokalen Wasserversorgung in Erfahrung bringen oder aber auch selbst bestimmen. Wie das geht, zeigen wir Dir im Artikel „Wasserhärte bestimmen".


Das richtige Salz

Mindestens genauso wichtig wie die richtige Einstellung der Wasserhärte ist die Verwendung des passenden Salzes. Keineswegs darf hier Speisesalz verwendet werden. Es ist auf Grund seiner Konsistenz und seiner Zusatzstoffe ungeeignet und würde die Leistung des Ionentauschers vermindern und ihn langfristig sogar zerstören.

Unserer Erfahrung nach ist grobkörniges Regeneriersalz am besten geeignet. Denn bei der Verwendung von sehr feinem Regeneriersalz, welches von einigen Herstellern angeboten wird, kann es mitunter zu Klumpenbildung kommen. Und Klumpen sind niemals gut – können sie doch das Regenerierventil verstopfen bzw. offen halten. Durch ein offenes Regenerierventil aber gelangt das Salz nicht nur ungehindert in den Spülraum. Auch die Enthärtung wird in diesen Fällen nicht mehr funktionieren. Das Resultat ist ein massiver Salzbelag am Geschirr und im ganzen Gerät.

Ebenfalls ist unbedingt darauf zu achten, dass nichts anderes als Regeneriersalz in den Salzbehälter gelangt. Denn Spülmittel im Salzbehälter zerstört den Ionentauscher. Eine Reparatur von rund 200-300 Euro ist dann keine Seltenheit.

Achtung: Ein defekter Ionentauscher wegen falscher Befüllung oder offenem Salzbehälter bzw. kaputtem Salzbehälterdeckel ist von der Garantie immer ausgenommen. Stichwort: Anwendungsfehler!


Die Sache mit den Multitabs

Multitabs versprechen, wie der Name schon sagt, eine Komplettlösung und vereinen die Entkalkung, die Reinigung und die Klarspülfunktion in einer Multifunktionstablette. Das klingt zunächst praktisch und sie sind auch in vielen Fällen ein geeignetes Produkt. Aber wir raten trotzdem dazu, keine Multitabs zu verwenden und empfehlen stattdessen:

  • klassisches Spülmittel in Form von Pulver
  • Verwendung der Enthärtungsanlage
  • Verwendung der Klarspülmitteldosierung

Warum? Nun in Multitabs ist die Menge der einzelnen Komponenten natürlich fix vorgegeben. Und da all diese Komponenten in vielen Fällen überdosiert sind, wird die Umwelt unnötig belastet. Hinzu kommt, dass jedes Tab einzeln verpackt ist.

Bei der Verwendung der einzelnen Komponenten kann die Menge an Spülmittel dem Verschmutzungsgrad bei jedem Spülgang angepasst werden. Ähnlich verhält es sich bei der Entkalkungsleistung: Einmal richtig eingestellt, wird das Regeneriersalz immer richtig dosiert werden. Zudem reicht die Enthärtung der Multitabs bei über 15 dH° (deutschen Härtegraden) in der Regel ohnehin nicht mehr aus. Selbiges gilt für den Klarspüler: Auch er wird in der Regel nur einmal eingestellt und ist dann für die folgenden Jahre richtig dosiert.

Die Verwendung von Einzelkomponenten ist meist die günstigste und effektivste Möglichkeit, seine Spülmaschine zu betreiben. Zudem wird die Umweltbelastung durch eine richtige Dosierung und die Vermeidung von Abfall reduziert.


Salzbehälter auffüllen

Jetzt wissen wir, wofür das Salz in der Spülmaschine verwendet wird und wie wichtig die richtige Dosierung ist. Wo aber und vor allem wie kann das Salz nun nachgefüllt werden?

Bei den meisten Geräten befindet sich der Salzbehälter am Boden des Spülraums. Wird der untere Geschirrkorb herausgezogen, springt der meist sehr wuchtige Deckel des Behälters sofort ins Auge.

Um das Einfüllen zu erleichtern, haben die meisten Hersteller einen Trichter mitgeliefert. Dieser sollte auch tunlichst verwendet und auf die Einfüllöffnung des Salzbehälters aufgesetzte werden. Der Einsatz des Trichters ist wichtig, damit kein Salz daneben läuft und am Spülbehälter liegen bleibt. Mehr dazu aber etwas später.

Beim Einfüllen selbst wird Wasser aus dem Salzbehälter verdrängt und läuft in das Innere des Geschirrspülers. Das ist ganz normal und auch kein Grund zur Sorge.

Der Salzbehälter sollte bis knapp unter den Rand aufgefüllt werden. Besonders wichtig ist es, den Salzbehälter nach dem Füllen wieder sorgfältig zu verschließen. Denn Spülmittel oder Klarspüler darf nicht in den Salzbehälter gelangen.

Da beim Nachfüllen des Salzbehälters mit Salz gesättigtes Wasser in die Maschine läuft und eventuell auch einige Salzkörner daneben fallen, ist es in jedem Fall ratsam, anschließend einen Spülvorgang zu starten. Denn bleiben die Salzkörner am Boden des Geschirrspülers liegen, werden sich diese durch den Geräteboden fressen und für kleine Löcher sorgen. Im schlimmsten Fall ist das ein Totalschaden des Geschirrspülers.


Fazit

Salz ist für die einwandfreie Funktion der Spülmaschine unabdingbar. Sorgt es doch erst für kalkfreies und weiches Wasser. Es ist aber nicht nur wichtig, den Salzbehälter stets gut gefüllt zu halten. Auch die Einstellung sollte stimmen, um das bestmögliche Spülergebnis zu erzielen.

Benötigst Du Ersatzteile, dann haben wir sicher auch für Dein Gerät etwas passendes in unserem Shop.

Solltest du Hilfe bei der Wahl des richtigen Ersatzteils benötigen, kannst Du uns gerne kontaktieren.